Über mich

comp_DSCF1399

Herzlich willkommen auf meiner Foto-Homepage! Mein Hauptberuf ist zwar Datenbank-Techniker, aber die Fotografie ist ein sehr liebgewonnenes Hobby von mir. Einen Teil meiner Aufnahmen möchte ich hier der Öffentlichkeit vorstellen.

Zum Werdegang: Mitte der 1980er Jahre habe ich bereits versucht, mit einer Spiegelreflexkamera (damals einer Minolta XGM sowie zwei Fixbrennweiten mit 50 und 28 mm) “ernsthaft” Fotos zu schießen. Ich hatte große Freude an den Ergebnissen, aber wegen der hohen Kosten hielt sich die Anzahl der Fotos in bescheidenen Grenzen.

Zu meinem 30. Geburtstag schenkte mir meine liebe Frau eine Nikon F401-S. Die Kamera hatte bereits Autofocus und Zoom-Objektive. Ich war anfangs sehr euphorisch, aber mit den Ergebnissen nie so ganz zufrieden. Schließlich verlor ich ganz die Freude am Fotografieren, da ich dachte, ich hätte wohl zu wenig Talent dazu. Oder besser gesagt: Ich hatte zunehmend das Gefühl, dass ich mit meinen Fotos nicht das ausdrücken konnte, was ich eigentlich zeigen wollte. Auch aus Zeitmangel beschränkte ich mich allmählich nur mehr auf Schnappschüsse. Und erst viel später wurde mir klar, dass die beiden Kit-Objektiv einfach nur schlecht waren …

2008 beschloss ich, mich nochmals ernsthaft mit dem Thema “Spiegelreflex-Kamera” zu beschäftigen, weil eine Reise mit meinen beiden älteren Söhnen nach New York auf dem Programm stand. Ich nahm mir vor, von dieser Reise wieder “bessere” Fotos mit nach Hause zu bringen. Ich las mich ein wenig ein, legte mir die damals brandneue Canon 450D mit Kitobjektiv (18 – 55 IS) zu. Mit Erstaunen stellte ich fest, wie sehr sich die Fotografie entwickelt hatte: Die Digital- hatte die Analogfotografie längst abgehängt, es gab Internetforen mit regem Erfahrungsaustausch, im Internet tonnenweise Material zum Lernen, neue Software-Tools, Fotobearbeitungs- und -Optimierungsprogramme sonder Zahl. Anfangs war ich ein strikter Gegner der Bildbearbeitung. Ich empfand es als „Verfälschen“. Aber das Rauschverhalten meiner 450D bei Konzertfotografie war echt schlecht, und mit Lightroom fand ich schließlich ein Programm, mit dem ich das recht gut kompensieren konnte. Mit der Zeit lernte ich schließlich aber die Mächtigkeit von “Lightroom” kennen und mir wurde bewusst, dass früher in der Dunkelkammer ja auch nichts anderes gemacht wurde: Jedes Foto wurde optimiert, je nach Papier, Belichtung und Filter wurden andere Ergebnisse erzielt. Seither geht kein Foto an die Öffentlichkeit, das nicht zumindest minimal optimiert wurde.

Mein derzeitiges Equipment:

·         Kameras: Canon 450D, Canon 5D Mark II

·         Objektive: Canon EF 70-200/4 IS, Tokina 24-70/2,8 VC, Canon EF 40/2,8, Canon EF-S 15-85 IS, Tokina 11-16/2,8, Canon EF 50/1,8, Canon EF 85/1,8

·         Blitzlichter: Canon 580 EX II, Canon 430 EX II, Yongnuo 565, 3 x Yongnuo …

·         Zubehör: Stativ Sirui 3204, 4 x ETTL-Blitzauslöser Yongnuo YN-422C

· Mini-Studio: Leuchtstative, Neiger, Reflexschirme, Hintergründe

Ein weiteres großes Hobby ist die Musik. Daher verbinde ich beides sehr gerne und kann mittlerweile auf einige Erfahrung als Konzertfotograf bei kleineren Veranstaltungen zurückblicken. Außerdem fotografiere ich gerne Personen sowie Natur und Landschaften.

Ich freue mich, falls Ihnen meine Aufnahmen gefallen!

Johannes Wahl

 

Leave a reply